Wie man eine Entzündung der Leber natürlich behandelt

Loading...

Die Entzündung der Leber kann ihren Ursprung in einer Vielzahl von Krankheiten haben, wie etwa einem Virus- oder Alkoholmissbrauch; Corticosteroide werden üblicherweise zur Behandlung von Leberentzündungen eingesetzt, können jedoch schwerwiegende Nebenwirkungen wie Ödeme, Bluthochdruck, Glaukom, Katarakte und Stimmungsschwankungen aufweisen. Einige natürliche Pflanzen und eine richtige Ernährung können helfen, Leberentzündungen zu behandeln.

Medizinische Kräuter

CARDO MARIANO

Mariendistel wird seit Jahrhunderten zur Behandlung zahlreicher Gesundheitsprobleme, wie Leberentzündung, verwendet; Es ist ein großartiges Hepatoprotective, und schützt die Leber vor Giftstoffen und anderen Schäden, zusätzlich hilft die Mariendistel, die Leber wiederherzustellen.

ZAHN VON LÖWE

Behandelt wirksam die Entzündung der Leber und wird als allgemeines Stärkungsmittel für die Leber verwendet ; Es enthält einen hohen Kaliumspiegel, der hilft, verlorene Mineralien aufzufüllen. Die Löwenzahnblätter enthalten bittere Bestandteile, die das Verdauungssystem und die Leber stimulieren, und ihr Verzehr kann eine abführende Wirkung haben und die Produktion von Galle aus der Leber erhöhen.

Löwenzahn ist besonders nützlich für Menschen mit einer Leber, die eine langsame Bewegung aufgrund übermäßigen Alkoholkonsums oder eine ungesunde Ernährung führen .

Bardana-Wurzel

Klettenwurzel wird als Diuretikum und Tonikum für die Leber verwendet ; Es ist ein ausgezeichnetes Antioxidans, Hepaprotective und mit entzündungshemmender Wirkung.

REGALIZ

Süßholzwurzel wird verwendet, um Lebererkrankungen, Magengeschwüre, Sodbrennen, chronische Gastritis, Bronchitis, Halsschmerzen, Osteoarthritis, Lupus und chronisches Müdigkeitssyndrom zu behandeln; Süßholz kann bei der Behandlung von Hepatitis B und C wirksam sein, da Süßholz entzündungshemmend und hepatoprotektiv ist. Konsumieren Sie diese Pflanze nicht, wenn Sie an Bluthochdruck, Herz- oder Nierenversagen leiden.

CÚRCUMA

Kurkuma, ein Verwandter von Ingwer, hat einen bitteren und würzigen Geschmack, und das Rhizom wird medizinisch verwendet, um zahlreiche Gesundheitsprobleme, wie z. B. Leberentzündung, Verdauungsstörungen oder Magengeschwüre, zu behandeln. Kurkuma ist entzündungshemmend und hepatoprotektiv, aber Sie sollten diese Pflanze vermeiden, wenn Sie schwanger sind, da es ein Gebärmutterstimulans ist.

Diät für die Entzündung der Leber

Schlechte Ernährungsgewohnheiten tragen in der Regel nicht zu einer Leberentzündung bei, ausgenommen Alkoholkonsum, aber eine gesunde und ausgewogene Ernährung kann Schäden an Leberzellen bekämpfen und neue Zellen regenerieren. Alkohol hingegen trägt zu Hepatitis B und C bei, daher ist es wichtig, Alkohol aus Ihrer Ernährung zu entfernen .

Anzeichen von Leberproblemen sind Bauchschmerzen, Blähungen, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Müdigkeit, juckende Haut, gelbliche Augen, dunkler Urin, blasser oder blutiger Stuhl. Leberprobleme können vorübergehend sein und von selbst verschwinden oder eine langfristige, ernsthafte Erkrankung werden; in jedem Fall sollten Sie einige Ernährungsgewohnheiten befolgen:

Eine Ernährung reich an Gemüse aller Farben und rohen Früchten wird die Leber nähren und stärken und sollte 30 bis 40% der Ernährung ausmachen. Wählen Sie Früchte, die reich an Vitamin C und Antioxidantien sind. Olivenöl wirkt als Stärkungsmittel für die Leber, besonders wenn es zu einer großen Vielfalt von Gerichten wie Salaten oder Pasta hinzugefügt wird. Trinken Sie täglich mindestens zwei Liter Wasser.

Vermeiden Sie Fette, frittierte Lebensmittel, Junk Food und beschränken Sie zumindest für eine Weile das rote Fleisch und den fetten Fisch; sowie künstliche Süßstoffe, Farbstoffe und Alkohol.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Keneth Cruz

Loading...