Wie beeinflusst Fibromyalgie den Schlaf?

Loading...

Viele Jahre lang haben die Ärzte den Schlafproblemen im Vergleich zu anderen Manifestationen der Fibromyalgie wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Es ist jedoch derzeit eines der Symptome, das am meisten bewertet wird , insbesondere aufgrund der Auswirkungen auf die Lebensqualität des Patienten.

Diese Schwierigkeit, gut zu schlafen, ist sehr häufig unter denen, die an dieser Krankheit leiden. Das ist der Grund, warum viele der Komplikationen ihrer Symptome mit diesen Problemen zusammenhängen . Diejenigen, die die Krankheit nicht verstehen oder die erst relativ spät diagnostiziert wurden, fragen sich … Wie wirkt sich Fibromyalgie auf den Schlaf aus?

Nun, obwohl es in vielen Fällen mit anderen Krankheiten verbunden ist, haben die Schwierigkeiten, einen erholsamen Schlaf zu erreichen, viel mit dieser Krankheit zu tun. Obwohl jede Person unterschiedlich leiden kann, impliziert sie ein gewisses Risiko von Komplikationen.

Was ist Fibromyalgie?

Fibromyalgie ist ein generalisiertes chronisches Schmerzsyndrom , das dadurch gekennzeichnet ist, dass es ein breites Spektrum von Symptomen wie Müdigkeit, Kopfschmerzen, Muskelsteifheit und emotionalen Stress verursacht. Es betrifft bis zu 5% der Gesamtbevölkerung, aber bei Frauen gibt es eine deutliche Dominanz.

Menschen, die daran leiden, haben eine erhebliche Verschlechterung ihrer körperlichen und geistigen Gesundheit, sogar in einem größeren Ausmaß als diejenigen, die andere rheumatische oder Immunerkrankungen haben. Obwohl es keine bestimmte Ursache hat, ist sein Aussehen mit unkontrolliertem Nervensystem , Bewegungsmangel und Genetik verbunden.

Wie beeinflusst die Fibromyalgie den Schlaf der Patienten?

Um abzuschätzen, wie Fibromyalgie den Schlaf beeinflusst, ist es wichtig zu betonen, dass chronischer Schmerz die Fähigkeit zur Ruhe direkt beeinflussen kann. Obwohl wissenschaftliche Beweise noch benötigt werden, um diese Beziehung zu bestätigen, wurden Schlafstörungen für diejenigen gefunden, die eine Art von Muskel-Skelett-Erkrankungen haben.

Trotzdem gibt es verschiedene Theorien über Fibromyalgie und Schlaf. In der Tat deuten einige darauf hin, dass diese Arten von Störungen die Ursache der Krankheit sein können. Es gibt jedoch Fälle, in denen das Symptom kein Vorfahr ist, sondern eine Konsequenz. Unabhängig davon ist es eine Art von Symptomen, die die Prognose weiter erschwert.

Fibromyalgie und Schlaf

Wie beeinflusst Fibromyalgie den Schlaf?

Die häufigsten Schlafprobleme bei Patienten mit Fibromyalgie sind häufiges Erwachen, Schwierigkeiten beim Einschlafen und in geringerem Maße Schlaflosigkeit . Offensichtlich beeinflussen chronische Schmerzen einen größeren Alarmzustand , was diese Störungen erklären könnte, die einen guten Schlaf verhindern.

Auf der anderen Seite gibt es eine größere Tendenz, Restless-Legs-Syndrom und Schlafapnoe zu erleiden. Als Ergebnis davon wacht der Patient jeden Tag mit dem Gefühl auf, “sich nicht ausgeruht zu haben”, was ihn dazu zwingt, tagsüber zu schlafen, um Müdigkeit zu lindern.

Da all dies die Wahrnehmung von Schmerz und die Reparaturfähigkeit von Muskelgewebe beeinflusst, verschlimmert sich die Krankheit. Daher zielt die Behandlung der Fibromyalgie seit einiger Zeit auch darauf ab, den Schlaf zu regulieren , um Tageswirkungen wie Steifheit, Schmerzen und Konzentrationsprobleme wie “Fibro-Fog” zu reduzieren.

Behandlung von Schlafstörungen

Eines der Merkmale der derzeitigen Behandlung von Fibromyalgie ist Polypharmazie. Da es um die Verbesserung der Schlafqualität und Schmerzlinderung geht, werden Analgetika, Hypnotika und Anxiolytika eingesetzt.

In Bezug auf Schlafschwierigkeiten scheinen im Allgemeinen Nicht-Benzodiazepin-Hypnotika am besten geeignet zu sein . Dies liegt daran, dass sie die Atmungsparameter des Patienten nicht verändern und die Schlafstruktur nicht respektieren. In einigen Fällen werden Benzodiazepine jedoch auch in mäßigen Mengen verwendet.

In gleicher Weise wird die Verwendung von Antidepressiva als geeignet angesehen, da sie als Serotoninmodulator eine wichtige Rolle spielt. Indem sie diesen Neurotransmitter stimulieren, verbessern sie den Schlaf im Allgemeinen und Fibromyalgie im Besonderen.

Strategien, die Ihnen helfen, besser im Falle von Fibromyalgie zu schlafen

Wie beeinflusst Fibromyalgie den Schlaf?

Die Konsolidierung der besseren Schlafhygiene ist eine gute Ergänzung der pharmakologischen Behandlung , die versucht, dieses Problem zu kontrollieren. Es ist von größter Bedeutung, dass alle Patienten ihren Teil tun, auch wenn die Symptome entmutigend sind. Einige Strategien, die funktionieren könnten, sind:

  • Schlafen Sie nur, was notwendig ist, und verkürzen Sie die Zeit im Bett, wenn es zu lang ist.
  • Wachen Sie jeden Tag zur gleichen Zeit auf, um den zirkadianen Rhythmus zu stärken.
  • Üben Sie Entspannungstechniken wie Massage und tiefes Atmen, um den Körper in einen erholsamen Schlaf zu versetzen.
  • Regelmäßiges Strecken und geringe körperliche Belastung.
  • Überprüfen Sie die Raumtemperatur und vermeiden Sie sehr kalte oder warme Umgebungen.
  • Vermeiden Sie den Konsum von Alkohol, Koffein oder jeglicher Art von Stimulanzien.
  • Verbrauchen Sie ein leichtes Abendessen und vermeiden Sie entzündliches Essen .

Abschließend

Fibromyalgie erzeugt Schlafstörungen, die wiederum den Patienten in einen Teufelskreis bringen. Die Schmerzen des Tages verhindern eine ausreichende Ruhe, während Schlaflosigkeit und Schlafunterbrechungen die Tagesbeschwerden verschlimmern. Neben der Fokussierung der Behandlung auf die Schmerzlinderung ist es daher wichtig, Maßnahmen zu ergreifen, um den Schlaf zu verbessern.

Loading...