Sag mir, was du isst, und ich werde dir sagen, was du leidest

Loading...

Essen spielt eine sehr wichtige Rolle in unserem Leben und unserer Gesundheit, weil wir dem Körper dadurch die Nährstoffe und Substanzen zur Verfügung stellen, die er benötigt, um richtig zu arbeiten.

Aber auf der anderen Seite der eine schlechte Ernährung zum schlimmsten Feind der Gesundheit werden , da ungesunde Nahrungsmittel keine Nährstoffe haben und mit Stoffen belastet sind, die den Körper schädigen können.

Die Zahlen der schlechten Ernährung in der Welt sind wirklich besorgniserregend , da das Tempo des täglichen Lebens zu den wirtschaftlichen Interessen der Lebensmittelindustrie beigetragen hat, hat viele Menschen Junk-Food als eine Nahrungsmitteloption gesehen.

Pizzas, Lenden, Empanadas, Hamburger, Pommes, Hotdogs, Wurstwaren, Süßigkeiten oder Softdrinks verwandeln Essgewohnheiten in eine Echtzeitbombe gegen

Mythen und Wahrheiten über die Fütterung

Das Thema Ernährung ist sehr breit und jede Ernährung sollte separat analysiert werden, um mögliche gesundheitliche Probleme zu ermitteln. Auf einer allgemeinen Ebene gibt es jedoch mehrere Möglichkeiten, zu analysieren, was wir essen, um eine Vorstellung davon zu bekommen, was wir leiden oder bereits erleiden können.

Proteine

Es ist wichtig zu lernen, die Art von Proteinen zu unterscheiden, die unser Körper benötigt und die, die es falsch machen können. Die Proteine ​​pflanzlichen Ursprungs und solche aus magerem Fleisch wirken sich positiv auf den Körper aus, helfen, Muskelmasse aufzubauen und zu stärken.

Im Fall von enthalten sie giftiges Fett, andere Giftstoffe, Medikamente, Lösungsmittel, Zusatzstoffe und Hormone, neben anderen Verbindungen, die das Verdauungssystem beeinflussen und Krankheiten verursachen können .

Mehrere Untersuchungen ergaben, dass das fünfmal wöchentliche Essen von rotem Fleisch zu einem viermal höheren Risiko für Darmkrebs führt als bei Patienten, die es einmal im Monat einnehmen.

Milch

Sag mir, was du isst, und ich werde dir sagen, was du leidest

Obwohl seit Jahrzehnten behauptet wird, dass der Milchkonsum wesentlich ist, um einen angemessenen Kalziumspiegel zu erhalten, ist dies in der That bestritten worden, und es ist nun bekannt, dass Milch nicht unbedingt genommen werden sollte, um Kalzium zu erhalten.

Was durch die Forschung belegt wurde, ist, dass der Konsum von Milch mit dem Auftreten von verschiedenen Gesundheitsproblemen wie Kreislaufproblemen, Atemwegserkrankungen, Allergien oder Diabetes zusammenhängt.

Darüber hinaus ist bekannt, dass es Proteine ​​wie Casein enthält, die die Entwicklung verschiedener Krebsarten beeinflussen könnten.

Zucker

Dieses Essen ist eines der am meisten konsumierten in der Welt und ist auch eines der schädlichsten für den Körper. Zucker verursacht Sucht und ist die Hauptursache für Diabetes , von dem 300 Millionen Menschen weltweit betroffen sind, und das verursacht 5% der Todesfälle pro Jahr.

Zucker reduziert die Abwehrkräfte, , setzt Adrenalin frei, akkumuliert Fette und verursacht Nervosität und Depressionen.

Die Ernährungspyramide wurde modifiziert

Sag mir, was du isst, und ich werde dir sagen, was du leidest

Bis vor einiger Zeit platzierte die Lebensmittelpyramide Süßigkeiten an der Spitze , gefolgt von Milchprodukten, dann Gemüse und Obst und schließlich Kohlenhydraten.

Heutzutage wurde die Pyramide komplett verändert und nun werden die Kohlenhydrate, gefolgt von den Milchprodukten , zusammen mit Rotweinen aufgefüllt. Darunter sind Nüsse, Geflügel, Fisch und Meeresfrüchte mit Vollkornprodukten.

Und schließlich gibt es an der Basis Früchte, Gemüse und extra natives Olivenöl oder gesunde Omega-3- Fette .

Jeder sollte wissen, welche Art von Nahrung sie essen und welche Nahrung sie zu sich nehmen, um den Körper mit den essentiellen Nährstoffen für jede seiner Funktionen zu versorgen.

Der Mangel oder Mangel an verschiedenen kurzfristigen Gesundheitsproblemen führen , die schwierig zu lösen sind. Darüber hinaus sollte daran erinnert werden, dass schlechte Ernährung die Hauptursache für Fettleibigkeit, Herz-Kreislauf-Probleme, Depressionen, Probleme in der Leber und Nieren, unter anderem ist.

Lebensmittel verlieren viele ihrer Eigenschaften während der Verarbeitung oder des Kochens. Bio-Lebensmittel werden jedoch empfohlen , da sie weniger Zusätze enthalten und keinen Düngemitteln und Pestiziden ausgesetzt sind, die die Gesundheit beeinträchtigen können.

Zum Schluss ist es sehr wichtig, sich selbst in die Ernährungskontrolle zu bringen, wenn Sie an einer Essstörung leiden. Der Mangel an Nährstoffen in der Ernährung muss durch den Verzehr von das Ideal ist, sie durch natürliche Nahrungsmittel aufzunehmen

Loading...