Pflanzliche Heilmittel gegen Depressionen und Angstzustände

Loading...

Psychische Probleme sind heute sehr präsent. In der Tat stellen sie 8% des Verlustes von Jahren der Lebensqualität dar. Unter ihnen sind Depression und Angst am häufigsten, vor allem bei Frauen. Zu wissen, wie man sie unterscheiden kann und was wir verbessern können, sind grundlegende Probleme, wenn wir die vorherigen Daten berücksichtigen. Mal sehen, was sie sind.

Depression ist eine Stimmungsstörung, die durch das Vorhandensein einer Reihe von Symptomen gekennzeichnet ist, die mit Traurigkeit und Anhedonie oder dem Verlust der Fähigkeit, Freude zu erleben, verbunden sind. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass nicht alle Menschen mit Depression die gleichen Symptome haben, daher werden verschiedene Arten dieser Störung unterschieden. Die Schwere, Häufigkeit und Dauer der Symptome variieren je nach Person, obwohl sie alle in einer Unfähigkeit, sich mit dem Leben zu bewegen und einem chronischen Pessimismus zusammenlaufen.

Auf der anderen Seite ist Angst eine emotionale Reaktion auf Situationen, die als gefährlich oder bedrohlich wahrgenommen werden. Dies kann von einem Gefühl der leichten Besorgnis zu Gefühlen von echtem Terror und Panik variieren. Alles hängt von den Erwartungen ab, die die Person über die Situation generiert. Obwohl es bei bestimmten Gelegenheiten als unangenehm empfunden wird, ist es in Wahrheit nicht gefährlich, da es den Organismus vor dieser möglichen Bedrohung schützen soll ; Das Problem ist nicht zu wissen, wie man es handhabt.

Obwohl Angst und Depression auf den ersten Blick zwei verschiedene und unabhängige Störungen erscheinen lassen, sind sie in einigen Fällen verwandt. Zum Beispiel kann Angst im Laufe der Zeit zu einer Depression führen. Deshalb ist es so wichtig, sie zu unterscheiden und zu wissen, wie man sie behandelt.

Es gibt verschiedene Alternativen zur Behandlung von Angstzuständen und Depressionen wie psychologische Therapie und pharmakologische Therapie, sowohl einzeln als auch in Kombination. Jedoch, wenn diese psychologischen Störungen nicht im Laufe der Zeit aufrechterhalten werden oder nicht zu ernst sind, können einige natürliche Heilmittel ziemlich nützlich sein. Lass uns vertiefen.

Kräuter und andere Substanzen für die Depression

  • Hafer Hafer enthält Lecithin, B-Vitamine, Pantothensäure, Enzyme, Mineralien (hauptsächlich Kalzium und Phosphor), bestimmte Spurenelemente und ein Alkaloid, das das Nervensystem ausgleicht und belebt. Darüber hinaus ist es eines der Getreidearten, die Tryptophan enthalten, einen wichtigen Inhaltsstoff für die Produktion von Serotonin , einem wichtigen Neurotransmitter, der unsere Stimmung und unser Wohlbefinden verbessert.
  • Johanniskraut Es ist ein pflanzliches Heilmittel, das in Europa weit verbreitet ist und häufig zur Behandlung von Depressionen verschrieben wird. Offensichtlich ähnelt sein Wirkmechanismus dem von SSRIs : Er hemmt die Wiederaufnahme von Serotonin und verändert die Spiegel anderer Neurotransmitter wie Dopamin und Noradrenalin. Nach einigen Studien ist Johanniskraut als Monotherapie dem Placebo überlegen und vergleichbar mit der Behandlung mit Antidepressiva bei der kurzfristigen Reduktion depressiver Symptome bei Menschen mit leichter oder mittelschwerer Depression.

Pflanzliche Heilmittel gegen Depressionen und Angstzustände

  • Omega-3-Fettsäuren. Die mehrfach ungesättigten ω-3-Fettsäuren sind eine gute therapeutische Option sowohl zur Vorbeugung als auch zur Behandlung von Krankheiten, bei denen Entzündungen eine wichtige Rolle spielen, wie dies bei Depressionen der Fall ist. Auf diese Weise können Menschen mit Depressionen und einem Defizit in ihrer Ernährung mit Omega-3-Fettsäuren gut auf Diäten mit hohen Konzentrationen dieser Art von Fettsäuren reagieren.
  • Lavendel Eine Studie von Shahin Akhondzadeh, Professor für Klinische Psychopharmakologie an der Universität für Medizin in Teheran, bestätigte, dass sowohl Lavendel als auch Imipramin bei der Behandlung von Depressionen unabhängig wirksam waren. Trotzdem bestätigten die Ergebnisse, dass die Kombination beider Behandlungen effektiver war. Auf diese Weise können wir sagen, dass Lavendel als Ergänzung zu Antidepressiva verwendet werden kann.
  • Folsäure (Folsäure). Folsäure gehört zu den B-Vitaminen und hat neben der Zellaktivierung auch die Funktion des Nervensystems und des Immunsystems . Darüber hinaus ist es ein wichtiges Vitamin für die Synthese von Dopamin, Serotonin, Noradrenalin und Homocystein. Menschen mit Folatdefiziten sind meist anfälliger für Depressionen, weshalb sie für diese Art von Gemütsstörungen sowohl einzeln als auch als Ergänzung zu Antidepressiva empfohlen werden.

Kräuter und andere Substanzen für Angstzustände

  • Kräuter von San Juan. Was die Behandlung von Depressionen betrifft, gilt Johanniskraut als wirksam bei der Behandlung von Angstzuständen. Eine Studie, die im Mexican Journal of Neuroscience veröffentlicht wurde, bestätigte, dass die Wirksamkeit von San Juan-Kräutern fast der von Diazepam entsprach. Obwohl die Auswirkungen davon beobachtet wurden und unverändert blieben, während die Wirkungen der San Juan-Kräuter nach und nach auftraten und mehr Verabreichungen erforderten.
  • Lavendel Es ist ein Kraut mit hohen Konzentrationen von ätherischen Ölen, die einen angenehmen Duft abgeben. Daher wird es in der Regel verwendet, um leichte Angstzustände zu lindern. Es wird angenommen, dass seine Wirksamkeit von der Kombination der psychologischen Wirkungen, die durch den Duft erzeugt werden, und den physiologischen Wirkungen der flüchtigen Öle im limbischen System herrührt.
  • Valeriana Diese Heilpflanze hat sedierende Eigenschaften sowie analgetische, antiseptische und antikonvulsive Eigenschaften. Es ist besonders für Fälle von leichten Angstzuständen wie Lavendel und für Menschen mit Schlafstörungen empfohlen. José Ortiz, Arzt und Professor der Abteilung für Pharmakologie und Toxikologie der School of Medicine des Science Campus, bestätigt, dass Baldrian eine zusätzliche Alternative für Angstprobleme sein könnte. Es betont jedoch auch, dass weitere Studien erforderlich sind, um dies zu bestätigen.

Pflanzliche Heilmittel gegen Depressionen und Angstzustände

Andere Behandlungen für Angst und Depression

Es gibt eine große Vielfalt an Kräutern und anderen Substanzen, die bei der Behandlung von Angstzuständen und Depressionen helfen können , besonders bei milderen Fällen.

Andererseits ist es erwiesen, dass sowohl die psychologische Therapie als auch die pharmakologische Behandlung sowohl getrennt als auch in Kombination für beide Arten von Störungen wirksam sind .

Darüber hinaus ist es wichtig, das wachsende Interesse von Angehörigen der Gesundheitsberufe an Komplementär- und Alternativmedizin als Co-Adjutant für Antidepressiva und Psychotherapien zu erwähnen. Einige Beispiele sind Aromatherapie oder Yoga .

Es ist jedoch immer ratsam, um Hilfe zu bitten und einen Spezialisten zu konsultieren, was zu tun ist, wenn Angst und Depression in unserem Leben auftreten. Vergessen Sie nicht, dass sowohl Depressionen als auch Ängste durch eine Vielzahl von Aspekten sowohl in ihrer Entstehung als auch in ihrem Erhalt sowie durch den Kontext und die Merkmale jeder Person beeinflusst werden.

Loading...