Peritonitis: Ursachen, Symptome und Behandlung

Loading...

Peritonitis ist eine Entzündung, meist eine Infektion des Peritoneums und der Peritonealhöhle.

Das Peritoneum ist eine seröse Membran, die die Baucheingeweide und die Bauchhöhle umgibt . Es hat zwei Schichten und bildet den Raum zwischen ihnen die Peritonealhöhle. Wenn diese Struktur von Mikroorganismen besiedelt ist, ergibt sich ein ernstes Bild, das eine schnelle Intervention erfordert.

Anatomie des Peritoneums

Das Peritoneum ist eine Membran, die die Bauchhöhle auskleidet und Falten bildet, um die Baucheingeweide zu bedecken . Die vollständig vom Peritoneum bedeckten Eingeweide werden intraperitoneal genannt, während die nur teilweise bedeckten Eingeweide retroperitoneal sind.

Die Grenzen des Peritoneums sind:

  • Obergrenze: Membrane
  • Untergrenze: Beckenboden
  • Seitliche Grenzen: Grenzen der Bauchhöhle

Diese Membran hat zwei Schichten, das parietale Peritoneum, das die Bauchhöhle bedeckt; und das viszerale, das die Eingeweide bedeckt. Zwischen den beiden Schichten ist ein Hohlraum definiert, der die Peritonealhöhle darstellt.

Diese Höhle ist bei Männern geschlossen und bei Frauen durch die Eileiter geöffnet. Es enthält zwischen 50 und 100 ml einer serösen Flüssigkeit namens Aszites.

Die Falten des Peritoneums werden durch Mesos, Ligamente und Omiplons gebildet, die die Bauchhöhle in neun Räume unterteilen und den Austritt der verschiedenen Flüssigkeiten aus der Höhle steuern, so dass vorhergesagt werden kann, wo sich die möglichen Infektionen ausbreiten.

Arten von Peritonitis

Peritonitis: Ursachen, Symptome und Behandlung

Peritonitis kann nach verschiedenen Kriterien unterteilt werden:

  • Nach seinem Standort: verallgemeinert oder lokalisiert
  • Gemäß der Evolution: akut oder chronisch
  • Entsprechend der Pathogenese: primär, sekundär oder tertiär
  • Nach der Ätiologie: septisch (von Bakterien produziert) oder aseptisch (Reizung des Peritoneums ohne Anwesenheit von Bakterien)

Als nächstes werden wir die Arten der Peritonitis nach ihrer Pathogenese sehen.

Primäre Peritonitis

Es handelt sich um eine Infektion der Aszitesflüssigkeit mit einer Entzündung des Peritoneums, bei der kein abdominaler Infektionsherd vorliegt . Es ist nicht sehr häufig, es tritt mehr im pädiatrischen Alter auf. Innerhalb dieser Pathologie können verschiedene Bilder unterschieden werden:

Primäre Peritonitis bei Patienten mit Zirrhose

Peritonitis: Ursachen, Symptome und Behandlung

Es ist ein Bild, das bei bis zu 25% der Patienten mit Zirrhose auftritt und deren Mortalität hoch ist. Leberzirrhose verändert die Abwehrkräfte des Individuums und begünstigt so die bakterielle Proliferation. Die Bakterien kommen aus dem Darmlumen oder aus extraintestinalen Infektionen wie Lungenentzündung oder einer Harnwegsinfektion.

Die häufigste ist, dass sie auf einen einzelnen Bakterientyp zurückzuführen sind, anders als bei der sekundären Peritonitis, wo normalerweise mehr als eine Art von Mikroorganismen vorhanden ist. Am häufigsten sind Escherichia coli und Bakterien der Gattung Streptococcus.

Es wird mit einem Aszites Aspirat zur Analyse diagnostiziert. Diese Flüssigkeit wird wenige Proteine ​​und eine Zunahme an Neutrophilen (mehr als 250 pro Kubikmillimeter) haben, Blutzellen, die an der Abwehr von Infektionen beteiligt sind. Mit einer Kultur der Flüssigkeit können Sie den Mikroorganismus kennen, der sie produziert. Es ist eine Bedingung, die eine schnelle antibiotische Behandlung erfordert.

Primäre Peritonitis durch Peritonealdialyse

Die Peritonealdialyse ist ein therapeutisches Verfahren zur Reinigung der Peritonealhöhle. Es besteht darin, mit einem Katheter sterile Flüssigkeit in die Peritonealhöhle einzuführen. Nach einigen Stunden wird diese Flüssigkeit entfernt und die Abfallprodukte, die sich in diesem Hohlraum befanden, mitgeschleppt.

In einigen Fällen kann die Höhle kontaminiert sein und ein Bild von Peritonitis erscheint. Es wird diagnostiziert, weil der Patient kurz nach dem Eingriff Fieber hat und Bauchschmerzen hat.

Zusätzlich erhält die Aszitesflüssigkeit eine trübe Farbe mit einer Zunahme von Leukozyten, Blutzellen, die Teil des Immunsystems sind. Eine Ernte kann in diesem Fall auch nützlich sein. Um diesen Zustand zu behandeln, sollten Antibiotika mit dem Dialysat eingeführt werden, der Katheter überprüft und, falls erforderlich, entfernt werden.

Infektionen wie Tuberkulose oder einige Autoimmunprozesse können auch Ursachen für primäre Peritonitis sein .

Sekundäre Peritonitis

Peritonitis: Ursachen, Symptome und Behandlung

In diesem Fall ist die Entzündung des Peritoneums eine Folge einer Darminfektion. Es kann auf eine leichte Infektion zurückzuführen sein, bei der die Darmwand nicht perforiert ist; oder schwere Symptome mit Darmperforation.

Am häufigsten ist die Peritonitis als Komplikation der Appendizitis , bei der die Wand des Blinddarms reißt und die Bakterien das Peritoneum erreichen.  

Obwohl die Darmperforation aufgrund einer Infektion die häufigste Ursache einer sekundären Peritonitis ist, gibt es andere Ursachen. Eine Entzündung des Peritoneums kann auf eine Infiltration von Tumorzellen durch die Ausbreitung eines Krebses zurückzuführen sein. Es kann auch eine Folge eines postoperativen oder Traumas sein.

Die Darmwand enthält verschiedene Mikroorganismen, die die Darmflora bilden . Diese Flora variiert in jedem Darmtrakt, so dass je nach dem Ort, an dem die Perforation auftritt, die Bakterien das eine oder andere sein werden. Aus diesem Grund sind diese Infektionen in der Regel polymikrobiell.

Patienten mit Peritonitis haben Fieber und lokale Bauchschmerzen. Außerdem nehmen Leukozyten im analytischen Bereich zu. In schweren Fällen sind die Schmerzen weit verbreitet und der Patient zeigt Anzeichen einer Multiorgan-Beteiligung. Eine Röntgenaufnahme des Abdomens kann das Vorhandensein von Bauchgas anzeigen.

Sobald die Peritonitis vermutet wird, ist der CAT-Scan der Test, der mehr Informationen liefert. Obwohl es in leichten Fällen nicht notwendig sein kann, ist es bei einer Abdomen-CT möglich, den Infektionsfokus, die Ursache, das Vorhandensein von Abszessen oder freie Flüssigkeit zu identifizieren und so weiter.

Die Behandlung muss dringend sein, sowohl chirurgisch, um die Perforation oder die Ursache der Entzündung zu korrigieren; als Arzt mit Antibiotika und Flüssigkeitstherapie zur Stabilisierung des Patienten.

Tertiäre Peritonitis

Es ist ein weniger häufiges Bild, assoziiert mit Patienten mit Komorbiditäten oder Immunsupprimierten . Die Behandlung der primären oder sekundären Peritonitis ist fehlgeschlagen und die Infektion ist persistent, selbst wenn der infektiöse Fokus kontrolliert wird.

Diese Peritonitis ist in der Regel generalisiert, manchmal mit Beteiligung mehrerer Organe verbunden. In diesem Fall ist es notwendig, die Flüssigkeit aus dem Abdomen zu extrahieren und eine spezifische Behandlung gegen den verursachenden Mikroorganismus durchzuführen.

Loading...