Nasennebenhöhlen: 5 Dinge, die wir wissen sollten

Loading...

Die Nasennebenhöhlen sind luftgefüllte Hohlräume in den Schädelknochen , deren Funktion vielfältig ist: Sie erleichtern unsere Atmung, Phonation, Geruch und sogar die Regulierung der inneren Temperatur.

Es ist merkwürdig, dass wir bestimmte Strukturen unseres Körpers fast nie bemerken, bis zu einem bestimmten Zeitpunkt ein Problem, eine Krankheit, eine Veränderung auftaucht.

Wer zum Beispiel eine Sinusitis erlitten hat, wird ohne Zweifel genau wissen, wo die Nebenhöhlen sind.

Diese Strukturen erzeugen wiederum eine Art von Flüssigkeit, um uns vor bestimmten Bakterien zu schützen und zu schützen, und oft führt ein Überschuss an Schleim dazu, dass die Hohlräume verstopft werden und es zu Entzündungen kommt.

Es ist ein verbreiteter Prozess, wie er von Millionen von Menschen erlitten wird, einer von vielen Krankheiten, die diese delikaten und seltsamen Strukturen unserer Anatomie beeinflussen, in denen wir heute vertiefen wollen.

Als nächstes werden wir uns in 5 Daten vertiefen, die Sie ohne Zweifel wissen möchten.

1. Wie viele Nasennebenhöhlen haben wir?

Nasennebenhöhlen: 5 Dinge, die wir wissen sollten

Wir haben insgesamt 8 Nasennebenhöhlen, 4 auf jeder Seite der Nase. Lassen Sie uns einige interessante Informationen über sie sehen.

Kieferhöhlen

  • Die Kieferhöhle ist die größte aller Nasennebenhöhlen.
  • Es hat eine Pyramidenform und eine ungefähre Kapazität von 15 ml.
  • Wenn wir geboren werden, ist diese Brust sehr klein, und erst nach 8 oder 9 Jahren wird sie breiter, um von der Nasenspitze nach unten zu kommen.

Stirnhöhlen

  • Sie messen etwa 3 cm hoch und 2,5 cm breit. Sie sind zwei Hohlräume, die durch das Septum interfrontale getrennt sind.
  • Es ist mit dem Nervus trigeminus verbunden und ist daher einer der schmerzhaftesten, wenn er entzündet ist.

Siebbeinhöhlen

Diese Brust ist eigentlich eine Gruppe von Siebbeinzellen, wie kleine Labyrinthe, die wiederum von den Tränenknochen gebildet werden.

Keilbeinhöhlen

  • Diese Brüste sind vollständig geformt, wenn wir 14 oder 15 Jahre alt werden.
  • Es hat eine Kapazität von etwa 7,5 ml.

2. Was ist in den Nasennebenhöhlen?

Nasennebenhöhlen: 5 Dinge, die wir wissen sollten

Wir haben am Anfang des Artikels angedeutet, dass es in diesen Hohlräumen nur Luft gibt.

Es muss gesagt werden, dass gesunde und nicht entzündete Nasennebenhöhlen in vielen ihrer Hohlräume Luft haben werden, jedoch sind diese Räume in unserem Gesicht nicht vollständig leer.

  • Die Nasen- und Nasennebenhöhlen sind von einer Art Schleimhaut der Atemwege umgeben.
  • Diese Schleimhaut wird von einer Art Epithel gebildet.
  • Es ist eine sehr dünne Schicht von Schleimzellen gut am Knochen oder angrenzenden Knorpel angebracht .
  • Seine Funktion ist vielfältig: Zum einen soll die Befeuchtung und Lufterwärmung verbessert werden, bevor sie in unser Inneres gelangt.

Im Gegenzug produzieren diese Zellen auch “Schleim”, um uns vor möglichen Bakterien und Fremdkörpern zu schützen und sie so daran zu hindern, in unseren Körper einzudringen.

3. Warum sind die Nasennebenhöhlen entzündet?

Bei Erkältungen oder Allergien kommt es zu einem übermäßigen Wachstum von Bakterien und Keimen in der Nasennebenhöhle , die eine bakterielle oder virale Infektion verursachen.

Die meisten Infektionen der Nasennebenhöhlen sind viral und verschwinden in kurzer Zeit von selbst.

Manchmal verstärkt sich diese Infektion jedoch und es treten 3 Arten von Problemen auf:

Akute Sinusitis

Akute Sinusitis ist eine sehr häufige Erkrankung im Zusammenhang mit der einfachen Erkältung.

Wenn der Ursprung viral ist, heilt es sich selbst in ein paar Tagen, aber wenn es eine bakterielle Infektion ist, könnte akute Sinusitis bis zu vier Wochen dauern.

Subakute Sinusitis

In diesem Fall ist das Problem ernster und vor allem ärgerlich.

Es hat viel mit Allergien zu tun, und sie sind Prozesse, die zwischen zwei und drei Monaten dauern können.

Sie studieren normalerweise mit:

Chronische Sinusitis

Chronische Sinusitis ist sehr belastend für die Person, die leidet . Sie dauern mehr als 3 Monate und können im Allgemeinen mit einem chirurgischen Eingriff enden.

Nasennebenhöhlen: 5 Dinge, die wir wissen sollten

4. Warum sind Menschen tendenziell tendenziell als andere zum Zeitpunkt der Sinus-Infektion leiden?

Jeder von uns kann zu jeder Zeit eine Sinusinfektion erleiden. Jetzt gibt es bestimmte medizinische Bedingungen und Risikofaktoren, die diese Möglichkeit erhöhen können.

Lass es uns unten sehen.

  • Die umgelenkte Nasenscheidewand haben
  • Nasenpolypen haben
  • Arbeite in einer Umgebung mit Schadstoffen
  • Leben in einer Stadt, in der es eine übermäßige Umweltverschmutzung gibt
  • Leben in einem Haus, in dem es viel Schimmel oder Feuchtigkeit gibt
  • Zahninfektionen können zu einer Entzündung der Nasennebenhöhlen führen
  • Achten Sie auch auf ein schwaches Immunsystem
  • Wenn wir Raucher sind, ist es auch üblich, in diesen Höhlen eine Entzündung zu erleiden

5. Wie kann ich die Infektion der Nebenhöhlen bekämpfen?

Nasennebenhöhlen: 5 Dinge, die wir wissen sollten

Am ratsamsten für den Fall, dass unsere Nasennebenhöhlenentzündung mehr als zwei Wochen dauert, ist es, zum Arzt zu gehen.

Sobald wir eine gute Diagnose und eine spezifische medizinische und pharmakologische Behandlung haben , können wir einfache hausgemachte Strategien durchführen, die unsere Verbesserung verbessern.

Dies sind einige kleine Beispiele:

  • Verdampfungen mit Wasser und Salz
  • Aufgüsse und Dämpfe mit Meta- und Eukalyptus
  • Infusionen und Rosmarindämpfe
  • Radieschen und gehackte Zwiebelwickel
  • Infusion von Ingwer und Honig

Last but not least helfen Nickerchen und Pausen auch, unser Immunsystem zu stärken, so dass es alleine mit dieser Infektion umgehen kann.

Loading...