Eigenschaften von Capsaicin, in Paprika vorhanden

Loading...

Seit vielen Jahren sucht man in den Laboratorien nach Substanzen, um Krebs zu überwinden. Bisher hat jedoch niemand diese Fähigkeit wissenschaftlich-medizinisch nachgewiesen.

In jüngster Zeit haben wir einige Substanzen oder Pflanzen wie Ajís oder Graviola beobachtet, die aktive Prinzipien für den Umgang mit Krebszellen in vitro präsentieren .

In mehreren Studien zeigte ein aus Ajis gewonnenes Molekül seine Antikrebswirkung in Kulturen von Lungenkrebszellen und menschlichem Pankreas.

Die Substanz, die wir heute untersuchen werden, findet sich in den bekannten Peperoni, Chilis oder Ajis, wie sie bekannt sind. Wir beziehen uns auf jene Vielzahl von Paprika, die eine besondere stechende Kraft enthalten, das heißt, sie stechen. Sein antikarzinogenes Potenzial beruht auf Capsaicin, einer Substanz, die Krebszellen “zum Selbstmord” veranlasst. Seine Wirkung kann nicht nur die Entwicklung dieser Zellen stoppen, sondern sie auch töten.

Wirkung von Capsaicin gegen Krebszellen

Capsaicin gehört zu einer Familie von Vanilloiden genannten Molekülen. Es sind diese Moleküle, die dieses Antikrebs-Potential präsentieren. Es gibt Studien, die die Wirksamkeit dieser Substanz gegen Zellen von Leber- oder Prostatakrebs zeigen.

Eigenschaften von Capsaicin, in Paprika vorhanden

Aber das Beeindruckendste ist, dass sie nicht nur die Krebszellen töten, sondern auch die Zellen, die den Tumor umgeben , gesund sind oder normal sind.

Diese Gruppe von Substanzen, unter denen Capsaicin gefunden wird, sind in vielen Lebensmitteln zu finden. Die pharmazeutischen Prognosen glauben, dass ein Anti-Krebs- Medikament mit den Eigenschaften dieser Moleküle erhalten werden kann.

In der Zwischenzeit empfiehlt Cancer Research UK, das Risiko von Krebs durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit einer Fülle von Obst und Gemüse zu reduzieren.

Capsaicin und Zelltod

Capsaicin, das scharfe Prinzip von Chili, führt unter anderem zur Selbstzerstörung von Prostatatumorzellen. Mehrere Studien haben gezeigt, dass diese in Chili in hohen Konzentrationen vorliegende Komponente die Aktivierung des programmierten Zelltods oder des Zellsuizids (auch Apoptose genannt) zumindest in vitro hervorruft .

Was ist programmierter Zelltod?

Lassen Sie uns mit etwas mehr Detail erklären, was der Mechanismus ist, durch den Chili oder Chili programmierten Zelltod , auch Apoptose genannt, induzieren .

Apoptose oder Zelltod ist ein natürliches und notwendiges Phänomen, dank dessen ein Gleichgewicht zwischen neuen Zellen und solchen, die älter sind oder bereits zerstört sind, besteht. Krebszellen werden jedoch unsterblich, weil sie sich den molekularen Mechanismen der Apoptose entziehen.

Wissenschaftler haben beobachtet, dass Capsaicin die Aktivität eines molekularen Mechanismus hemmt, der in Krebszellen verändert ist (der NF-kappa-Beta-Faktor) und unter normalen Bedingungen an Apoptose oder Zelltod beteiligt ist. Die defekte Regulation des Faktors NF-kB durch Krebszellen ist einer der Gründe, die ihre Unsterblichkeit fördern.

Die würzige Komponente von Paprika reduzierte auch die Bildung eines Proteins, das häufig in großen Mengen von Prostatatumoren produziert wird und das Vorhandensein des Tumors bei Männern signalisieren kann. Dieses Protein wird als Prostata-spezifisches Antigen ( PSA ) bezeichnet.

Warum essen Lebensmittel, die Capsaicin enthalten?

Wenn wir die wunderbaren Eigenschaften scharf gewürzter Nahrungsmittel sehen, wenn wir im Kampf gegen Krebs helfen oder sie verhindern wollen, müssen wir die größte Menge an Capsaicin enthaltendem Gemüse in unsere Ernährung integrieren. Es ist jedoch wichtig klarzustellen, dass, wenn wir Krebs haben, die Einnahme von viel Chili uns nicht heilen wird.

Die Lebensmittel, die die höchste Menge an Capsaicin enthalten, sind Paprika und

  • Chilischoten : Diese sind die stärkste und bekannteste Quelle von Capsaicin, und einige haben die höchsten Scoville-Scores, wie Jalapeños oder Habaneros.
  • Tabasco : Diese kommerzielle Soße wird mit den scharfen Paprikas der Sorte Tabasco aus dem gleichnamigen mexikanischen Staat unter Zugabe von Essig und Salz hergestellt. Ein paar Tropfen in deinem Essen, eine Party in deiner Sprache.
  • Kreuzkümmel : Obwohl es viel weniger scharf als die vorherigen ist, enthält es Capsaicin und kann Ihren Hülsenfrüchten einen großen Geschmack geben, abgesehen davon, dass es der Hauptbestandteil des kanarischen Mojo ist.
  • Curry : Einer der Hauptbestandteile ist Kurkuma , die ihm die gelbe Farbe gibt und kleine Mengen an Capsaicin enthält.

Loading...