Diese Apfel Kombinationen wecken unglaubliche Heilkräfte

Loading...

Äpfel sind super gesund, das weiß jedes Kind. An dem Spruch „An apple a day keeps the doctor away“ ist viel Wahres dran! Doch aus der Verbindung von Äpfeln mit anderen Obst- und Gemüsesorten werden unglaubliche Heilkräfte geweckt…

Aber zuersteinmal ein paar Infos zu den roten prallen Früchten. Denn du solltest unbedingt wissen, warum du lieber keine Äpfel mehr im Supermarkt kaufen solltest…

Unglaublich, über 30.000 Apfelsorten weltweit!

Kaum eine Frucht hat eine solche Sortenvielfalt wie der Apfel. Von den über 30.000 bekannten Apfelsorten werden in Deutschland immerhin fast 2.000 angebaut. Doch bedauerlicherweise findet man im Supermarkt eigentlich nur 6-8 verschiedene Sorten.

Woran kann das liegen?

Heutzutage werden Äpfel leider so gezüchtet, dass sie in Monokulturen produziert werden. Denn die EU-Richtlinien geben strenge Qualitätsnormen vor – der Verbraucher will eben nur rote pralle Äpfel, die perfekt aussehen. Diese Zuchtäpfel sind größtenteils resistent gegen Schädlinge. Trotzdem werden sie bei der konventionellen Anbauweise gespritzt und diese Agrargifte nehmen wir beim Essen mit auf. Bio-Äpfel weisen dagegen keine Rückstände von Pestiziden auf und sind deshalb gesünder. Der Vitamingehalt wird von Witterung im Anbaujahr, Anbauort und vor allem der jeweiligen Sorte beeinflusst

An alle Apfel Allergiker: Greift lieber zu alten Apfelsorten

Mittlerweile unterscheiden sich alte und neue Apfelsorten. Zu den „Alten“ gehören zum Beispiel der Boskoop oder Topaz. Zu den bekanntesten neuen Sorten zählen Jonagold und Granny Smith. Die neuen Sorten werden jedoch von vielen Menschen nicht vertragen, sie reagieren allergisch auf die Äpfel. Ein Grund sind die fehlenden Polyphenole, die in Pflanzen beispielsweise als Farb- oder Geschmacksstoffe vorkommen. Sie sind vor allem in den alten Apfelsorten enthalten.

Da Äpfel mit Polyphenolen säuerlich schmecken und schneller braun wurden, wurden diese eben fast ganz herausgezüchtet. Doch diese Polyphenole machen die Äpfel nun für viele Menschen nicht mehr verträglich.

Darum gilt: Je mehr Polyphenole, desto mehr sekundäre Pflanzenstoffe. Also nicht nur Allergikern sei geraten zu alten Sorten zu greifen, sondern auch allen, die möglichst viele Nährstoffe vom Apfel erwarten.

 

Das sind die gesündesten Äpfel!

Wenn du wirklich in einen gesunden Apfel greifen möchtest, solltest du die Äpfel einer ökologischen Streuobstwiese essen. Hier wachsen im Gegensatz zu Monokultur Plantagen die unterschiedlichsten Apfelsorten wild durcheinander. Ebenso befinden sich hier auch noch andere Obstsorten wie Birnen und Kirschen. Auf einer gesunden Streuobstwiese leben und wachsen bis zu 5000 Tier- und Pflanzenarten. Diese natürliche Umgebung verleiht dem Apfel seinen urtypischen vollmundigen Geschmack. Und weil er sich ohne Hilfe gegen Wind und Wetter, gegen Schädlinge und natürliche Feinde schützen muss, hat er die geballte Ladung an Vitaminen, sekundären Pflanzenstoffen und Mineralien. Davon profitieren wir als Verbraucher am meisten.

Leider findet man im Handel sehr selten Äpfel einer Streuobstwiese. Dort werden meist nur Äpfel der Handelsklasse 1, die allen otischen Richtlinien entsprechen, verkauft. Eher findest du die Streuobstäpfel in Bioläden oder (Bio-) Wochenmärkten, wo direkt vom eigenen Hof verkauft wird.

Tipp für Selbstpflücker: Natürlich kannst du deine Äpfel auch selber pflücken. Auf der Seiten www.mundraub.org findest du eine Karte mit eingetragenen Obstbäumen in ganz Deutschland. Total praktisch und auch noch kostenfrei!

 

5 tolle Apfel Kombinationen, die deiner Gesundheit gut tun!

1. Apfel + Ingwer = stärken das Herz

Die typischen Scharfmacher Ginerol und Shogaol des Ingwers regen die Verdauungssäfte an, haben eine keimtötende Wirkung und entgiften das Blut, Schleimhäute und den Darm. Da Gingerole natürliche Blutgerinnungshemmer sind, beugen sie Verengungen in den Gefäßen vor. Um diese gesundheitlichen Vorteile zu erzielen, kannst du dir diese Ingwer-Apfel Rezepte machen:

1. Ingwer Smoothie:

Dazu 1 Apfel mit Spinat, Orange und 1 TL frisch geriebenen Ingwer zu einem Smoothie verarbeiten. Je nach Bedarf noch Wasser dazugeben.

2. Ingwer Wasser mit Apfelscheiben

1 TL geriebener Ingwer mit heißem Wasser übergießen und solange abkühlen lassen, bis das Wasser laufwarm ist. Dann einige Apfelscheiben in das Wasser geben und trinken.

 

2. Apfel + Hafer = niedriger Cholesterinspiegel

Hafer gehört zu den gesündesten Getreidesorten und Wissenschaftler gehen davon aus, dass die enthaltenen Ballaststoffe den Stoffwechsel verbessern. Studien zeigen auch, dass Hafer ebenfalls den Cholesterinspiegel im Blut senkt.

Tipp: Zum Frühstück ein Porridge bzw. Haferbrei mit etwas Wasser oder Hafermilch aufkochen und Apfelscheiben dazu geben.

 

3. Apfel + Zitrone = bessere Blutfettwerte

Die Flavonoide in den Zitronen beugen Krebs und Herzinfarkt vor und senken die Blutfettwerte. Der hohe Kaliumgehalt stimuliert Nerven- und Gehirnfunktion. Man fühlt sich wacher und konzentrierter. Die antibakterielle und leicht harntreibende Wirkung der Zitrone unterstützt auch das Lymphsystem. Dazu reicht schon der Saft einer halben Scheibe Zitrone täglich.

Zubereitung: Smoothie mit Apfel, frischem Babyspinat und dem Saft einer halben Zitrone im Mixer pürieren und zum Frühstück genießen.

4. Apfel + Zimt = gegen Heißhunger Attacken

Zimt wirkt sich sehr positiv auf den Blutzuckerspiegel und die Blutfettwerte aus. Dabei reicht schon eine tägliche Dosis von 1 g Zimt, um Heißhunger Attacken zu reduzieren.

Tipp: Apfelmuss mit Zimt selber machen. Dazu Äpfel schälen, in Stücke schneiden und im Topf mit etwas Wasser zu einem Muss kochen. Kurz abkühlen lassen und im Mixer pürieren, danach Zimt draufstreuen.

 

5. Apfel + Möhre = für eine straffe Haut

Möhren enthalten unglaublich viel Beta-Karotin. Ebenso schützt die antioxidative Wirkung vor UV-Strahlung und fängt freie Radikale. So bleibt deine Haut lange straff und schön. Schon 100 g Karotten decken den Tagesbedarf an Beta-Karotin.

Tipp: Rohkostsalat. Äpfel und Karotten reiben, mit Zitronensaft und etwas Honig abschmecken. Total lecker für eine frische, strahlende Haut.


Loading...