Diagnose von Fibromyalgie: alles, was Sie wissen müssen

Loading...

Um zu verstehen, wie Fibromyalgie diagnostiziert werden kann, müssen wir zunächst allgemein wissen, woraus diese Krankheit besteht.

Fibromyalgie, auch bekannt unter dem Akronym FM, ist eine chronische und komplizierte Krankheit, die mit weit verbreiteten Schmerzen und tiefer Erschöpfung auftritt , zusätzlich zu anderen verschiedenen Symptomen.

Was wissen wir über Fibromyalgie?

Abgesehen von der vorherigen Definition müssen wir wissen, dass die Fibromyalgie, wie der Name andeutet, hauptsächlich die Körpergewebe beeinflusst. “Fibro” stammt von fibrösen Geweben wie Sehnen oder Bändern, “Mios” von Muskeln und “Algia” von Schmerzen.

Es ist wichtig, sie von Arthritis zu unterscheiden, da man zur Diagnose von Fibromyalgie bedenken muss, dass diese Krankheit keine Schmerzen oder Schwellungen der Gelenke verursacht , sondern eher in den Weichteilen um sie herum und im gesamten Körper auftritt.

Fibromyalgie kann, obwohl sie bei erwachsenen Frauen häufiger auftritt, auch Kinder, ältere Menschen und Männer betreffen. Frauen machen etwa 80% der Fälle von Fibromyalgie aus . Darüber hinaus betrifft es Frauen jeden Alters und aller Rassen in der Welt.

Symptome von Fibromyalgie

Diagnose von Fibromyalgie: alles, was Sie wissen müssen

Das deutlichste Symptom, das diese Krankheit auslöst, sind generalisierte Schmerzen oder Brennen. Viele Patienten haben es von Kopf bis Fuß als Schmerzen beschrieben.

Der Schweregrad variiert von Tag zu Tag und kann den Ort wechseln, wobei er in Bereichen des Körpers, die aktiver sind, wie Hals, Schultern oder Füßen, intensiver wird .

Viele Male ist der bestehende Schmerz so intensiv, dass er alltägliche und alltägliche Aufgaben beeinträchtigt. Generalisierter Schmerz wird festgestellt, wenn er alle vier Quadranten des Körpers betrifft.

Ein anderes charakteristisches Symptom, das auch helfen kann, Fibromyalgie zu diagnostizieren, ist Erschöpfung. Dies geht von einem Gefühl einer leichten Erschöpfung bis zur Erschöpfung einer Krankheit wie der Grippe.

Glücklicherweise ist Fibromyalgie jedoch keine Krankheit, die die Langlebigkeit von Menschen beeinträchtigt oder beeinträchtigt.

Andere verwandte Symptome

Patienten mit FM leiden an einem oder mehreren der folgenden typischen Symptome:

  • Ankylosierung : Patienten können Steifheit im Körper haben, besonders am Morgen, nach längerem Sitzen, Stehen ohne Bewegung oder Temperaturveränderungen.
  • Kopfschmerzen oder Gesicht : kann auf Nackenmuskeln oder Schultern zurückzuführen sein, die den Schmerz ausstrahlen.
  • Schlafstörungen : Obwohl diese Menschen die notwendigen Stunden schlafen, ist es möglich, dass sie sich beim Aufwachen müde fühlen. Darüber hinaus können sie auch unter Schlaflosigkeit leiden.
  • Bauchbeschwerden : Viele Patienten leiden unter Verdauungsstörungen, Bauchschmerzen, Verstopfung oder Durchfall. Alle diese Symptome sind unter dem Namen ” Reizdarmsyndrom ” zusammengefasst.
  • Genital-urologische Probleme : Es kann vorkommen, dass die Häufigkeit oder Dringlichkeit des Urinierens zunimmt, ohne dass eine Blasenentzündung vorliegt. . Bei Frauen kann das FM dazu führen, dass Menstruationsblutungen schmerzhafter werden oder sich die Symptome dieser Krankheit während dieser Zeit verschlimmern.
  • Parästhesien: leiden unter Taubheit oder Kribbeln.

Woher wissen Sie, ob der Patient an Fibromyalgie leidet?

Diagnose von Fibromyalgie: alles, was Sie wissen müssen

Heute gibt es keinen Test, der uns hilft, Fibromyalgie zu diagnostizieren. In den meisten Fällen können Fachleute, die in der Diagnose dieser Krankheit ausgebildet sind, relativ leicht anhand der folgenden Kriterien des American College of Rheumatology diagnostizieren.

Der erste Punkt ist zu wissen, ob es in jedem der vier Quadranten des Körpers einen chronischen, generalisierten Muskel-Skelett-Schmerz für mehr als 3 Monate gibt, da er als generalisierter Schmerz betrachtet wird, wenn er die vier Quadranten des Körpers beeinflusst .

Die vier Quadranten des Körpers sind der Teil oberhalb und unterhalb der Taille und beiderseits des Körpers.

Auf der anderen Seite müssen Sie den Nachweis haben, dass es keine andere systemische Erkrankung gibt, die den ganzen Körper betrifft, was die Ursache von Schmerzen sein könnte, wie Arthritis. Darüber hinaus können sie auch systemischer Lupus erythematodes oder Probleme der Schilddrüse sein .

Die letzte Grundlage für die Diagnose von Fibromyalgie ist die Existenz mehrerer schmerzempfindlicher Punkte, die auch als Punkte extremer Empfindlichkeit in charakteristischen Stellen bezeichnet werden.

Die empfindlichen Punkte der Fibromyalgie

Diagnose von Fibromyalgie: alles, was Sie wissen müssen

Es gibt 18 sensible Punkte, die Ärzte bei der Diagnose von Fibromyalgie untersuchen.

Nach den Anforderungen des American College of Rheumatism, so dass ein Patient mit Fibromyalgie diagnostiziert werden kann, müssen mindestens 11 Punkte von diesen 18. Um zu diagnostizieren, wenden Sie etwa 4 kg Druck auf mehrere Punkte und der Patient sollte angeben, welche Sie sind am empfindlichsten.

Loading...