Anisokorie oder Asymmetrie in der Erweiterung der Pupillen

Loading...

Die Pupille ist der schwarze Kreis, der in der Mitte des Auges beobachtet wird. Unter normalen Bedingungen vergrößert sich die Pupille bei wenig Licht und kontrahiert bei viel Licht. Nun, Anisokorie tritt auf, wenn die Größe der Pupille eines Auges größer oder kleiner wird als die des anderen Auges .

Das Wort anisocoria kommt von zwei griechischen Wurzeln und einem lateinischen. Es besteht aus dem griechischen Präfix “aniso”, was “Ungleichheit” bedeutet. Es kommt auch von der griechischen Wurzel “Kore”, was “Schüler” bedeutet, und dem lateinischen Suffix “ia”, was “Pathologie” oder “Krankheit” bedeutet. So ist Anisocoria aus etymologischer Sicht “Pathologie aufgrund von Ungleichheit in der Pupille .

Es wird geschätzt, dass mindestens eine von fünf Personen einen leichten Unterschied zwischen der Größe der Pupille eines Auges und der anderen hat. Fast immer beträgt dieser Unterschied nicht einen halben Millimeter. Dies nennt man physiologische Anisokorie.

In diesen Fällen handelt es sich um einen normalen Zustand ohne gesundheitliche Auswirkungen. Es gibt andere Fälle, in denen der Unterschied in der Größe der Schüler ein Symptom für komplexere Schwierigkeiten ist.

Ursachen von Anisokorie

Anisokorie oder Asymmetrie in der Erweiterung der Pupillen

Manchmal ist Anisokorie von Geburt an vorhanden. Wenn mehr als eine Person in der Familie diese Bedingung hat, kann man von einem genetischen Merkmal sprechen, das kein Warnsignal darstellt.

Manchmal ändert sich auch die Größe der Pupillen und dann kehrt sie in ihren normalen Zustand zurück. Es ist nicht bekannt, warum dies passiert, aber es ist bekannt, dass es harmlos ist.

Wenn andererseits der Größenunterschied in den Pupillen plötzlich auftritt, mehr als einen Millimeter beträgt und konstant bleibt, ist es möglich, dass es ernstere Probleme gibt. Es kann eine okuläre, vaskuläre , zerebrale oder neurologische Erkrankung geben .

Die häufigsten Ursachen für pathologische Anisokorien sind:

  • Zerebrales Aneurysma
  • Tumor oder Abszess Gehirn
  • Glaukom
  • Interne Blutung im Schädel aufgrund eines Traumas
  • Intrakranielle Blutung, Gehirnentzündung oder Schlaganfall
  • Enzephalitis oder Meningitis
  • Anfälle
  • Lymphknoten-Tumor
  • Lähmung des N. oculomotorius
  • Migräne

Anisokorie kann auch das Ergebnis einer Virusinfektion sein , insbesondere Syphilis. Es gibt auch einen gutartigen Zustand, der die Größe der Pupille beeinflusst und Adie-Syndrom genannt wird. Auch der Unterschied zwischen den beiden Pupillen kann auf eine kürzlich durchgeführte Operation in der Gegend zurückzuführen sein.

Symptome

Anisokorie oder Asymmetrie in der Erweiterung der Pupillen

Anisokorie ist nicht immer leicht zu erkennen. Oft wird es nur zufällig entdeckt, wenn zwei Fotografien verglichen werden und eine seltsame Veränderung im Erscheinungsbild des Aussehens beobachtet wird. Tatsächlich gilt Anisokorie als Symptom, nicht als Krankheit an sich .

Auf diese Weise hängt die Beurteilung der Anisokorie von den Symptomen ab, die sie begleiten . Wenn es von einer Augenerkrankung herrührt, gibt es in der Regel auch Augenlid, Schmerzen und verminderte Augenbewegungen, Kopfschmerzen, Fieber und vermindertes Schwitzen.

Die Anamnese und die Anamnese sind essentiell für eine korrekte Interpretation der Anisokorie. Zum Beispiel, wenn es plötzlich erscheint, könnten Sie über einen hämorrhagischen Prozess im Gehirn sprechen.

Wenn das Erscheinungsbild langsam ist und von Kopfschmerzen, explosivem Erbrechen und Doppeltsehen begleitet wird, könnte dies auf die Existenz eines Tumors hinweisen. Wenn es mit Fieber und steifem Nacken auftritt, können Sie eine Meningitis vermuten.

Diagnose und Prognose

Anisokorie oder Asymmetrie in der Erweiterung der Pupillen

Normalerweise wird Anisokorie durch eine Augenuntersuchung diagnostiziert. Dies wird von einem Augenarzt durchgeführt. Das Übliche ist, die Größe der Pupillen in einer beleuchteten Umgebung und dann in einer dunklen Umgebung zu untersuchen, um festzustellen, ob irgendeine der Pupillen in einer abnormalen Weise reagiert.

Wenn es einen größeren Unterschied in der Größe gibt, wenn alles beleuchtet wird, wird daraus geschlossen, dass die große Pupille diejenige ist, die eine abnormale Funktion hat. Wenn sich andererseits die Größen mehr unterscheiden, wenn alles dunkel ist, wird geschlossen, dass der Mangel in der kleinsten Pupille ist.

Das Ziel des Tests besteht darin, festzustellen, ob Anisokorie ein normaler Zustand ist oder ob Gesundheitsrisiken bestehen . Daher wird die augenärztliche Untersuchung in der Regel von einem Interview begleitet, in dem die Anomalie festgestellt wird. Fragen werden auch gefragt, ob es andere Symptome eines visuellen oder anderen Typs gibt.

Abhängig von den Antworten, ist es möglich, dass Blut oder Liquor-Analyse, Tomographie, MRT, Hals Röntgen, Tonometrie oder andere geordnet sind. Die Prognose hängt von der Ursache ab, die Anisocoria erzeugt .

Loading...