6 Gründe, dich weinen zu lassen

Loading...

Viele Menschen verbinden Tränen mit Schwäche. Nichts ist weiter von der Realität entfernt. Wenn wir trauern, entlüften und lösen wir unterdrückte Gefühle.

Außerdem ist es nicht nur ein negatives Zeichen, wir können auch vor Glück weinen.

Wir waren immer davon überzeugt, dass wir stark sein müssen und unsere Gefühle niemandem gegenüber zeigen müssen. Wenn wir diese harte Schale ablegen, fühlen wir uns verletzlich und ausgesetzt, und das erschreckt uns.

Vielleicht haben Sie auch das Sprichwort ”

Sie haben Gefühle wie jeder andere, aber es ist wegen Machismo und Idiosynkrasie, dass sie sie nicht zeigen.

Wenn wir uns ständig unterdrücken, erzeugen wir psychosomatische Probleme und schwächen uns noch mehr. Wir können Leiden niemals heilen, wenn wir es nicht zugeben oder ausdrücken.

mehrere Vorteile für Ihre emotionale und körperliche Gesundheit hat .

Deshalb haben wir eine kleine Liste mit einigen Gründen erstellt, warum es gut ist zu weinen.

Sie wissen, von jetzt an, unterdrücken oder behalten Sie nicht alles, was Sie haben. Befreie dich von dieser enormen emotionalen Last.

6 Gründe, um ohne Probleme weinen zu können

1. Stress verringern

6 Gründe, dich weinen zu lassen

Es gibt Tausende von stressigen Situationen, denen wir jeden Tag gegenüberstehen, häufige negative Gedanken und Probleme in unserer Arbeit und zwischenmenschlichen Beziehungen.

Wenn wir nicht wissen, wie wir gut mit unseren Gefühlen umgehen sollen, können wir die ganze Last, die wir tragen, ausnutzen und Dinge tun oder sagen, die wir später bereuen können.

Eine gute Möglichkeit, unseren Druck in Bezug auf Stress loszulassen, ist zu weinen. Auf diese Weise können wir all diese negativen Gefühle und Sorgen loswerden, die wir haben.

  • Egal auf welche Weise, alleine oder in Begleitung von jemandem, der sich ein wenig verstanden fühlt.
  • Tränen geben eine Substanz namens Adrenocorticotropin (Hormon im Zusammenhang mit Stress), auch Prolaktin und Leucin Enkephalin , natürliche Analgetika.

Es ist der Grund, warum wir nach dem Weinen ruhiger sind.

2. Es hilft uns, Schmerzen zu überwinden

Es gibt nichts schmerzhafteres als den Verlust eines geliebten Menschen oder eines gebrochenen Herzens. Und in diesen Momenten sind unsere Gefühle an der Oberfläche und wir haben chaotische Gedanken.

Wenn wir Kummer, Leid oder Schmerz fühlen, ist es ganz normal zu weinen. Und seien Sie versichert, dass es der beste Weg ist, alles loszulassen. Wir verwandeln unsere negativen Emotionen in etwas Greifbares, etwas, mit dem wir umgehen können oder womit wir umgehen können.

Und es ist viel einfacher, auf diese Weise mit unseren Gefühlen umzugehen, nicht mit etwas, das wir nicht definieren können. Weinen ist der erste Schritt, um emotionale und körperliche Schmerzen zu überwinden .

Nehmen Sie ein einfaches Beispiel. Es ist wie wenn ein Kind vom Fahrrad fällt und sich verletzt.

Gewöhnlich ist seine erste Reaktion, über den physischen Schmerz zu weinen, der durch den Fall verursacht wird. Das gleiche gilt für unsere Emotionen: Wir versuchen zu externalisieren, was uns weh tut.

3. Verbessere die Stimmung

6 Gründe, dich weinen zu lassen

Wenn wir heulen, produziert unser Gehirn die die Stimmung erheblich verbessern.

Wie wir bereits gesagt haben, geben unsere Tränen ein Gefühl der Erleichterung und Erleichterung, indem wir den ganzen Druck, den wir in uns hatten, loslassen.

Dies hilft uns, uns besser zu fühlen und unsere Stimmungsschwankungen werden nicht häufig verändert.

  • Obwohl es wahr ist, dass wenn wir nach Traurigkeit schreien, nachdem wir das getan haben, wir uns nicht total glücklich fühlen, gibt es eine beträchtliche Veränderung in unserer Stimmung.
  • Wir sehen alles klarer oder mit einer besseren Perspektive. Du kannst schwierige Zeiten durchmachen, du kannst zusammenbrechen, aber danach wirst du mit mehr Kraft auferstehen.

4. Reduzieren Sie psychosomatische Probleme

Denken Sie so darüber nach: Wenn das Gehirn denkt, dass etwas nicht in Ordnung ist oder Sie verletzt, erzeugt es sofort eine negative Reaktion auf den Körper. Der Geist ist mächtig und manchmal kann er ein zweischneidiges Schwert werden.

Wenn wir unsere Emotionen, Gefühle und sogar Gedanken nicht loslassen, können wir unter psychosomatischen Problemen leiden. Wir können unter Depressionen, Angstzuständen und geringem Selbstwertgefühl leiden.

All diese Probleme lösen Reaktionen im menschlichen Körper aus.

Zum Beispiel neigen Menschen, die ständig depressiv oder traurig sind (ohne sich zu manifestieren oder etwas auszudrücken) , aufgrund von Appetitmangel an Magen-Darm-Problemen zu leiden und sind anfälliger für Atemwegs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

5. Helfen Sie, unsere Beziehungen zu verbessern

6 Gründe, dich weinen zu lassen

Wenn wir unter Stress stehen , neigen wir dazu, uns sehr anders zu verhalten als wir es normalerweise tun.

Wenn wir traurig, wütend, frustriert oder sogar deprimiert sind und nichts tun, um zu entlüften, tun oder sagen wir anderen unangemessene Dinge.

Wir denken, dass niemand wirklich weiß, wie wir uns in diesen Momenten fühlen und dass wir niemanden brauchen, um den Schmerz oder das Leid zu überwinden, der uns quält, und wir distanzieren diejenigen, die uns helfen wollen.

Wir könnten jedoch nicht falscher sein.

Es gibt nichts Bequemeres als das Gefühl, verstanden und wichtig zu sein, um wen es uns kümmert.

Die meisten von uns wollen wenigstens etwas Zeit für andere, um unsere Probleme zu hören. Aus Angst, verletzt zu werden, trauen wir anderen jedoch nicht.

Anderen Menschen zu vertrauen, verbessert unsere zwischenmenschlichen Beziehungen, indem wir teilen und wissen, dass wir von unseren Mitmenschen geschützt und verstanden werden. Es bedeutet, dass sich jemand um dein Wohlbefinden kümmert.

6. Verbessere unsere Vision

Beim Weinen vermeiden wir eine Austrocknung der Schleimhäute der Augen , da sie sie schmieren und sie in optimalen Bedingungen halten.

Wenn wir nicht weinen, würde unsere Sicht ernsthaft beeinträchtigt werden, weil ihre Hauptfunktion darin besteht, die Augäpfel feucht zu halten.

Denken Sie daran, dass Tränen das Ergebnis einer Vielzahl chemischer Reaktionen auf Reize sind, die aus verschiedenen Bereichen stammen, wie:

  • Der Zustand der individuellen Umwelt.
  • Äußere Wirkstoffe, die den empfindlichen Schleim des menschlichen Auges stören.
  • Die biochemische Beziehung zwischen dem Gehirn (Erinnerungen, Emotionen, Empfindungen) und der Stimmung, die durch die Kultur und Persönlichkeit des Subjekts bestimmt wird.

Loading...