6 Gesundheitliche Vorteile von Vitamin A, unterstützt durch die Wissenschaft

Loading...

Vitamin A ist der Oberbegriff für eine Gruppe von fettlöslichen Verbindungen, die für die menschliche Gesundheit sehr wichtig sind.

Sie sind für viele Prozesse in Ihrem Körper unerlässlich, einschließlich der Aufrechterhaltung einer gesunden Sehkraft, der Gewährleistung der normalen Funktion Ihres Immunsystems und Ihrer Organe und der Unterstützung des ordnungsgemäßen Wachstums und der Entwicklung von Säuglingen in der Gebärmutter.

Es wird empfohlen, dass Männer 900 mcg, Frauen 700 mcg und Kinder und Jugendliche 300-600 mcg Vitamin A pro Tag erhalten (1).

Vitamin-A-Verbindungen sind sowohl in tierischen als auch in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten und werden in zwei verschiedenen Formen angeboten: vorgeformtes Vitamin A und Provitamin A.

Vorgeformtes Vitamin A ist bekannt als die aktive Form des Vitamins, das Ihr Körper so nutzen kann, wie es ist. Es ist in tierischen Produkten wie Fleisch, Huhn, Fisch und Milchprodukten enthalten und enthält die Verbindungen Retinol, Retinal- und Retinsäure.

Provitamin A Carotinoide – Alpha-Carotin, Beta-Carotin und Beta-Cryptoxanthin – sind die inaktive Form des in Pflanzen vorkommenden Vitamins.

Diese Verbindungen werden in die aktive Form in Ihrem Körper umgewandelt. So wird beispielsweise Beta-Carotin im Dünndarm in Retinol (eine aktive Form von Vitamin A) umgewandelt (2).

Hier sind 6 wichtige gesundheitliche Vorteile von Vitamin A.

Vitamin A ist unerlässlich für die Erhaltung des Sehvermögens.

Das Vitamin wird benötigt, um Licht, das auf Ihr Auge trifft, in ein elektrisches Signal umzuwandeln, das an Ihr Gehirn gesendet werden kann.

Tatsächlich kann eines der ersten Symptome des Vitamin-A-Mangels die Nachtblindheit sein, die als Nyktalopie bekannt ist (3).

Nachtblindheit tritt bei Menschen mit Vitamin-A-Mangel auf, da das Vitamin ein Hauptbestandteil des Pigments Rhodopsin ist.

Rhodopsin befindet sich in der Netzhaut des Auges und ist extrem lichtempfindlich.

Menschen mit dieser Erkrankung können tagsüber noch normal sehen, haben aber in der Dunkelheit eine verminderte Sehkraft, da ihre Augen Schwierigkeiten haben, Licht auf niedrigeren Ebenen aufzunehmen.

Neben der Vorbeugung von Nachtblindheit kann der Verzehr ausreichender Mengen an Beta-Carotin dazu beitragen, den Rückgang der Sehkraft zu verlangsamen, den einige Menschen im Alter erleben (4).

Die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) ist die häufigste Ursache für Erblindung in den entwickelten Ländern. Obwohl die genaue Ursache unbekannt ist, wird angenommen, dass sie die Folge einer zellulären Schädigung der Netzhaut ist, die auf oxidativen Stress zurückzuführen ist (5).

Die altersbedingte Augenerkrankung ergab, dass die Verabreichung eines Antioxidans (einschließlich Beta-Carotin) an Menschen über 50 Jahre mit einer Sehkraftdegeneration das Risiko einer fortgeschrittenen Makuladegeneration um 25% reduzierte (6).

Eine kürzlich von Cochrane durchgeführte Studie ergab jedoch, dass Beta-Carotin-Ergänzungen allein den durch AMD verursachten Rückgang der Sehkraft nicht verhindern oder verzögern können (7).

vitamin a 2

2. Vermindert das Risiko an Krebs zu erkranken

Krebs entsteht, wenn abnormale Zellen beginnen zu wachsen oder sich unkontrolliert zu teilen.

Da Vitamin A eine wichtige Rolle beim Wachstum und der Entwicklung Ihrer Zellen spielt, ist sein Einfluss auf das Krebsrisiko und die Rolle bei der Krebsprävention für Wissenschaftler von Interesse (8, 9).

In Beobachtungsstudien wurde der Verzehr höherer Mengen an Vitamin A in Form von Beta-Carotin mit einem verminderten Risiko für bestimmte Krebsarten, einschließlich des Hodgkin-Lymphoms, sowie für Gebärmutterhals-, Lungen- und Blasenkrebs in Verbindung gebracht (10, 11, 12, 13).

Obwohl eine hohe Aufnahme von Vitamin A aus pflanzlichen Lebensmitteln mit einem reduzierten Krebsrisiko verbunden war, sind tierische Lebensmittel, die aktive Formen von Vitamin A enthalten, nicht in gleicher Weise miteinander verbunden (14, 15).

Ebenso haben Vitamin-A-Ergänzungen nicht die gleichen positiven Auswirkungen gezeigt (16).

Tatsächlich erlebten Raucher, die Beta-Carotin-Ergänzungen einnahmen, in einigen Studien ein erhöhtes Risiko für Lungenkrebs (17, 18, 19).

Im Moment ist der Zusammenhang zwischen dem Vitamin-A-Spiegel in Ihrem Körper und dem Krebsrisiko noch nicht vollständig verstanden.

Dennoch deuten aktuelle Erkenntnisse darauf hin, dass die Zufuhr von ausreichendem Vitamin A, insbesondere von Pflanzen, für eine gesunde Zellteilung wichtig ist und Ihr Risiko für einige Krebsarten verringern kann (20).

 

3. Unterstützt das Immunsystem

Vitamin A spielt eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der natürlichen Abwehrkräfte Ihres Körpers.

Dazu gehören die Schleimhäute in Ihren Augen, Lungen, Darm und Genitalien, die helfen, Bakterien und andere Infektionserreger einzufangen.

Es ist auch an der Produktion und Funktion der weißen Blutkörperchen beteiligt, die helfen, Bakterien und andere Krankheitserreger aus dem Blutkreislauf zu entfernen.

Das bedeutet, dass ein Mangel an Vitamin A die Anfälligkeit für Infektionen erhöhen und die Genesung bei Krankheit verzögern kann (21, 22).

In Ländern, in denen Infektionen wie Masern und Malaria häufig sind, hat sich gezeigt, dass die Korrektur eines Vitamin-A-Mangels bei Kindern das Risiko, an diesen Krankheiten zu sterben, verringert (23).

 

4. Reduziert das Akne-Risiko

Akne ist eine chronische, entzündliche Hauterkrankung.

Menschen mit dieser Erkrankung entwickeln schmerzhafte Stellen und Mitesser, meist im Gesicht, Rücken und Brust.

Diese Stellen entstehen, wenn die Talgdrüsen mit abgestorbener Haut und Ölen verstopft werden. Diese Drüsen befinden sich in den Haarfollikeln auf Ihrer Haut und produzieren Talg, eine ölige, wachsartige Substanz, die Ihre Haut geschmeidig und wasserdicht hält.

Obwohl die Stellen körperlich harmlos sind, kann Akne einen ernsthaften Einfluss auf die psychische Gesundheit der Menschen haben und zu niedrigem Selbstwertgefühl, Angst und Depressionen führen (24).

Die genaue Rolle, die Vitamin A bei der Entwicklung und Behandlung von Akne spielt, bleibt unklar (25).

Es wurde vermutet, dass ein Vitamin-A-Mangel das Risiko für die Entwicklung von Akne erhöhen kann, da er eine Überproduktion des Proteins Keratin in Ihren Haarfollikeln verursacht (26, 27).

Dies würde Ihr Akne-Risiko erhöhen, indem es die Entfernung abgestorbener Hautzellen aus den Haarfollikeln erschwert und zu Verstopfungen führt.

Einige Medikamente auf Vitamin-A-Basis gegen Akne sind jetzt mit einem Rezept erhältlich.

Isotretinoin ist ein Beispiel für ein orales Retinoid, das bei der Behandlung schwerer Akne wirksam ist. Dieses Medikament kann jedoch schwerwiegende Nebenwirkungen haben und darf nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden (28, 29).

 

5. Trägt zur Knochengesundheit bei

Die wichtigsten Nährstoffe, die für die Erhaltung gesunder Knochen im Alter benötigt werden, sind Protein, Kalzium und Vitamin D.

Allerdings ist der Verzehr von ausreichend Vitamin A auch für ein gutes Knochenwachstum und -entwicklung notwendig, und ein Mangel an diesem Vitamin ist mit einer schlechten Knochengesundheit verbunden.

Tatsächlich sind Menschen mit einem niedrigeren Blutspiegel an Vitamin A einem höheren Risiko für Knochenbrüche ausgesetzt als Menschen mit einem gesunden Spiegel (30).

Darüber hinaus ergab eine aktuelle Meta-Analyse von Beobachtungsstudien, dass Menschen mit den höchsten Mengen an Gesamtvitamin A in ihrer Ernährung ein um 6% vermindertes Frakturrisiko hatten (30).

Allerdings ist ein niedriger Vitamin-A-Spiegel möglicherweise nicht das einzige Problem, wenn es um die Knochengesundheit geht. Einige Studien haben ergeben, dass Menschen mit hoher Vitamin-A-Aufnahme auch ein höheres Frakturrisiko haben (31).

Dennoch basieren diese Ergebnisse alle auf Beobachtungsstudien, die Ursache und Wirkung nicht bestimmen können.

Das bedeutet, dass der Zusammenhang zwischen Vitamin A und der Knochengesundheit derzeit nicht vollständig verstanden wird, und es sind mehr kontrollierte Studien erforderlich, um zu bestätigen, was in Beobachtungsstudien beobachtet wurde.

Beachten Sie, dass der Vitamin-A-Status allein nicht das Frakturrisiko bestimmt, und auch die Auswirkungen der Verfügbarkeit anderer wichtiger Nährstoffe, wie Vitamin D, spielen eine Rolle (32).

 

6. Unterstützt gesundes Wachstum und die Fortpflanzung

Vitamin A ist unerlässlich für die Aufrechterhaltung eines gesunden Fortpflanzungssystems bei Männern und Frauen sowie für das normale Wachstum und die Entwicklung von Embryonen während der Schwangerschaft.

Rattenstudien, die die Bedeutung von Vitamin A für die männliche Fortpflanzung untersuchen, haben gezeigt, dass ein Mangel die Entwicklung von Spermien blockiert und Unfruchtbarkeit verursacht (33, 34).

Ebenso haben Tierversuche gezeigt, dass Vitamin-A-Mangel bei Frauen die Fortpflanzung beeinträchtigen kann, indem sie die Ei-Qualität reduziert und die Ei-Implantation in der Gebärmutter beeinflusst (33).

Bei schwangeren Frauen ist Vitamin A auch am Wachstum und an der Entwicklung vieler wichtiger Organe und Strukturen des Ungeborenen beteiligt, darunter Skelett, Nervensystem, Herz, Nieren, Augen, Lunge und Bauchspeicheldrüse.

Doch obwohl viel seltener als ein Vitamin-A-Mangel, kann zu viel Vitamin A während der Schwangerschaft auch für das heranwachsende Baby schädlich sein und zu Geburtsschäden führen (35, 36).

Daher empfahlen viele Gesundheitsbehörden, dass Frauen Lebensmittel vermeiden sollten, die konzentrierte Mengen an Vitamin A wie Pastete und Leber sowie Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin A während der Schwangerschaft enthalten.

 

Zuviel Vitamin A kann gefährlich sein

Vitamin A ist ein fettlösliches Vitamin, das in Ihrem Körper gespeichert wird. Das bedeutet, dass ein Überverbrauch zu toxischen Mengen führen kann.

Hypervitaminose A wird verursacht, indem zu viel vorgeformtes Vitamin A durch Ihre Ernährung oder vitaminhaltige Nahrungsergänzungsmittel eingenommen wird.

Die Symptome können Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Schmerzen und sogar Tod sein.

Obwohl es durch übermäßige Zufuhr aus der Ernährung verursacht werden kann, ist dies selten im Vergleich zum übermäßigen Konsum von Nahrungsergänzungsmitteln und Medikamenten.

Darüber hinaus birgt der Verzehr von viel Provitamin A in seiner pflanzlichen Form nicht die gleichen Risiken, da seine Umwandlung in die aktive Form in Ihrem Körper reguliert wird (37).

Vitamin A ist für viele wichtige Prozesse in Ihrem Körper lebenswichtig.

Es wird verwendet, um ein gesundes Sehvermögen zu erhalten, das normale Funktionieren Ihrer Organe und des Immunsystems zu gewährleisten und das normale Wachstum und die Entwicklung von Säuglingen in der Gebärmutter zu fördern.

Sowohl zu wenig als auch zu viel Vitamin A kann negative Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben.

Der beste Weg, um sicherzustellen, dass Sie das richtige Gleichgewicht finden, ist der Verzehr von vitaminreichen Lebensmitteln als Teil Ihrer normalen Ernährung und die Vermeidung von Nahrungsergänzungsmitteln mit übermäßigen Mengen.

Unser Körper verwendet B-Vitamine, um die Nahrung, die wir essen, in die Energie umzuwandeln, die wir für unsere Körperfunktionen benötigen. Der Komplex aus acht B-Vitaminen ist wichtig für den Stoffwechsel, die Gehirn…

Vitamin E ist ein lebenswichtiger Nährstoff für eine gute Gesundheit und kommt in einer Vielzahl von Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln vor. Der beste Weg, dieses Vitamin zu konsumieren, ist eine gesunde…

Was ist Vitamin D und warum wird es benötigt? Vitamin D ist einer von vielen Nährstoffen, die unser Körper braucht, um gesund zu bleiben. Zu den Hauptfunktionen des Vitamins gehört die Unterstützung des Körpers: Kalzium…

Loading...

6 Gesundheitliche Vorteile von Vitamin A, unterstützt durch die Wissenschaft

Loading...

Vitamin A ist der Oberbegriff für eine Gruppe von fettlöslichen Verbindungen, die für die menschliche Gesundheit sehr wichtig sind.

Sie sind für viele Prozesse in Ihrem Körper unerlässlich, einschließlich der Aufrechterhaltung einer gesunden Sehkraft, der Gewährleistung der normalen Funktion Ihres Immunsystems und Ihrer Organe und der Unterstützung des ordnungsgemäßen Wachstums und der Entwicklung von Säuglingen in der Gebärmutter.

Es wird empfohlen, dass Männer 900 mcg, Frauen 700 mcg und Kinder und Jugendliche 300-600 mcg Vitamin A pro Tag erhalten (1).

Vitamin-A-Verbindungen sind sowohl in tierischen als auch in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten und werden in zwei verschiedenen Formen angeboten: vorgeformtes Vitamin A und Provitamin A.

Vorgeformtes Vitamin A ist bekannt als die aktive Form des Vitamins, das Ihr Körper so nutzen kann, wie es ist. Es ist in tierischen Produkten wie Fleisch, Huhn, Fisch und Milchprodukten enthalten und enthält die Verbindungen Retinol, Retinal- und Retinsäure.

Provitamin A Carotinoide – Alpha-Carotin, Beta-Carotin und Beta-Cryptoxanthin – sind die inaktive Form des in Pflanzen vorkommenden Vitamins.

Diese Verbindungen werden in die aktive Form in Ihrem Körper umgewandelt. So wird beispielsweise Beta-Carotin im Dünndarm in Retinol (eine aktive Form von Vitamin A) umgewandelt (2).

Hier sind 6 wichtige gesundheitliche Vorteile von Vitamin A.

Vitamin A ist unerlässlich für die Erhaltung des Sehvermögens.

Das Vitamin wird benötigt, um Licht, das auf Ihr Auge trifft, in ein elektrisches Signal umzuwandeln, das an Ihr Gehirn gesendet werden kann.

Tatsächlich kann eines der ersten Symptome des Vitamin-A-Mangels die Nachtblindheit sein, die als Nyktalopie bekannt ist (3).

Nachtblindheit tritt bei Menschen mit Vitamin-A-Mangel auf, da das Vitamin ein Hauptbestandteil des Pigments Rhodopsin ist.

Rhodopsin befindet sich in der Netzhaut des Auges und ist extrem lichtempfindlich.

Menschen mit dieser Erkrankung können tagsüber noch normal sehen, haben aber in der Dunkelheit eine verminderte Sehkraft, da ihre Augen Schwierigkeiten haben, Licht auf niedrigeren Ebenen aufzunehmen.

Neben der Vorbeugung von Nachtblindheit kann der Verzehr ausreichender Mengen an Beta-Carotin dazu beitragen, den Rückgang der Sehkraft zu verlangsamen, den einige Menschen im Alter erleben (4).

Die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) ist die häufigste Ursache für Erblindung in den entwickelten Ländern. Obwohl die genaue Ursache unbekannt ist, wird angenommen, dass sie die Folge einer zellulären Schädigung der Netzhaut ist, die auf oxidativen Stress zurückzuführen ist (5).

Die altersbedingte Augenerkrankung ergab, dass die Verabreichung eines Antioxidans (einschließlich Beta-Carotin) an Menschen über 50 Jahre mit einer Sehkraftdegeneration das Risiko einer fortgeschrittenen Makuladegeneration um 25% reduzierte (6).

Eine kürzlich von Cochrane durchgeführte Studie ergab jedoch, dass Beta-Carotin-Ergänzungen allein den durch AMD verursachten Rückgang der Sehkraft nicht verhindern oder verzögern können (7).

vitamin a 2

2. Vermindert das Risiko an Krebs zu erkranken

Krebs entsteht, wenn abnormale Zellen beginnen zu wachsen oder sich unkontrolliert zu teilen.

Da Vitamin A eine wichtige Rolle beim Wachstum und der Entwicklung Ihrer Zellen spielt, ist sein Einfluss auf das Krebsrisiko und die Rolle bei der Krebsprävention für Wissenschaftler von Interesse (8, 9).

In Beobachtungsstudien wurde der Verzehr höherer Mengen an Vitamin A in Form von Beta-Carotin mit einem verminderten Risiko für bestimmte Krebsarten, einschließlich des Hodgkin-Lymphoms, sowie für Gebärmutterhals-, Lungen- und Blasenkrebs in Verbindung gebracht (10, 11, 12, 13).

Obwohl eine hohe Aufnahme von Vitamin A aus pflanzlichen Lebensmitteln mit einem reduzierten Krebsrisiko verbunden war, sind tierische Lebensmittel, die aktive Formen von Vitamin A enthalten, nicht in gleicher Weise miteinander verbunden (14, 15).

Ebenso haben Vitamin-A-Ergänzungen nicht die gleichen positiven Auswirkungen gezeigt (16).

Tatsächlich erlebten Raucher, die Beta-Carotin-Ergänzungen einnahmen, in einigen Studien ein erhöhtes Risiko für Lungenkrebs (17, 18, 19).

Im Moment ist der Zusammenhang zwischen dem Vitamin-A-Spiegel in Ihrem Körper und dem Krebsrisiko noch nicht vollständig verstanden.

Dennoch deuten aktuelle Erkenntnisse darauf hin, dass die Zufuhr von ausreichendem Vitamin A, insbesondere von Pflanzen, für eine gesunde Zellteilung wichtig ist und Ihr Risiko für einige Krebsarten verringern kann (20).

 

3. Unterstützt das Immunsystem

Vitamin A spielt eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der natürlichen Abwehrkräfte Ihres Körpers.

Dazu gehören die Schleimhäute in Ihren Augen, Lungen, Darm und Genitalien, die helfen, Bakterien und andere Infektionserreger einzufangen.

Es ist auch an der Produktion und Funktion der weißen Blutkörperchen beteiligt, die helfen, Bakterien und andere Krankheitserreger aus dem Blutkreislauf zu entfernen.

Das bedeutet, dass ein Mangel an Vitamin A die Anfälligkeit für Infektionen erhöhen und die Genesung bei Krankheit verzögern kann (21, 22).

In Ländern, in denen Infektionen wie Masern und Malaria häufig sind, hat sich gezeigt, dass die Korrektur eines Vitamin-A-Mangels bei Kindern das Risiko, an diesen Krankheiten zu sterben, verringert (23).

 

4. Reduziert das Akne-Risiko

Akne ist eine chronische, entzündliche Hauterkrankung.

Menschen mit dieser Erkrankung entwickeln schmerzhafte Stellen und Mitesser, meist im Gesicht, Rücken und Brust.

Diese Stellen entstehen, wenn die Talgdrüsen mit abgestorbener Haut und Ölen verstopft werden. Diese Drüsen befinden sich in den Haarfollikeln auf Ihrer Haut und produzieren Talg, eine ölige, wachsartige Substanz, die Ihre Haut geschmeidig und wasserdicht hält.

Obwohl die Stellen körperlich harmlos sind, kann Akne einen ernsthaften Einfluss auf die psychische Gesundheit der Menschen haben und zu niedrigem Selbstwertgefühl, Angst und Depressionen führen (24).

Die genaue Rolle, die Vitamin A bei der Entwicklung und Behandlung von Akne spielt, bleibt unklar (25).

Es wurde vermutet, dass ein Vitamin-A-Mangel das Risiko für die Entwicklung von Akne erhöhen kann, da er eine Überproduktion des Proteins Keratin in Ihren Haarfollikeln verursacht (26, 27).

Dies würde Ihr Akne-Risiko erhöhen, indem es die Entfernung abgestorbener Hautzellen aus den Haarfollikeln erschwert und zu Verstopfungen führt.

Einige Medikamente auf Vitamin-A-Basis gegen Akne sind jetzt mit einem Rezept erhältlich.

Isotretinoin ist ein Beispiel für ein orales Retinoid, das bei der Behandlung schwerer Akne wirksam ist. Dieses Medikament kann jedoch schwerwiegende Nebenwirkungen haben und darf nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden (28, 29).

 

5. Trägt zur Knochengesundheit bei

Die wichtigsten Nährstoffe, die für die Erhaltung gesunder Knochen im Alter benötigt werden, sind Protein, Kalzium und Vitamin D.

Allerdings ist der Verzehr von ausreichend Vitamin A auch für ein gutes Knochenwachstum und -entwicklung notwendig, und ein Mangel an diesem Vitamin ist mit einer schlechten Knochengesundheit verbunden.

Tatsächlich sind Menschen mit einem niedrigeren Blutspiegel an Vitamin A einem höheren Risiko für Knochenbrüche ausgesetzt als Menschen mit einem gesunden Spiegel (30).

Darüber hinaus ergab eine aktuelle Meta-Analyse von Beobachtungsstudien, dass Menschen mit den höchsten Mengen an Gesamtvitamin A in ihrer Ernährung ein um 6% vermindertes Frakturrisiko hatten (30).

Allerdings ist ein niedriger Vitamin-A-Spiegel möglicherweise nicht das einzige Problem, wenn es um die Knochengesundheit geht. Einige Studien haben ergeben, dass Menschen mit hoher Vitamin-A-Aufnahme auch ein höheres Frakturrisiko haben (31).

Dennoch basieren diese Ergebnisse alle auf Beobachtungsstudien, die Ursache und Wirkung nicht bestimmen können.

Das bedeutet, dass der Zusammenhang zwischen Vitamin A und der Knochengesundheit derzeit nicht vollständig verstanden wird, und es sind mehr kontrollierte Studien erforderlich, um zu bestätigen, was in Beobachtungsstudien beobachtet wurde.

Beachten Sie, dass der Vitamin-A-Status allein nicht das Frakturrisiko bestimmt, und auch die Auswirkungen der Verfügbarkeit anderer wichtiger Nährstoffe, wie Vitamin D, spielen eine Rolle (32).

 

6. Unterstützt gesundes Wachstum und die Fortpflanzung

Vitamin A ist unerlässlich für die Aufrechterhaltung eines gesunden Fortpflanzungssystems bei Männern und Frauen sowie für das normale Wachstum und die Entwicklung von Embryonen während der Schwangerschaft.

Rattenstudien, die die Bedeutung von Vitamin A für die männliche Fortpflanzung untersuchen, haben gezeigt, dass ein Mangel die Entwicklung von Spermien blockiert und Unfruchtbarkeit verursacht (33, 34).

Ebenso haben Tierversuche gezeigt, dass Vitamin-A-Mangel bei Frauen die Fortpflanzung beeinträchtigen kann, indem sie die Ei-Qualität reduziert und die Ei-Implantation in der Gebärmutter beeinflusst (33).

Bei schwangeren Frauen ist Vitamin A auch am Wachstum und an der Entwicklung vieler wichtiger Organe und Strukturen des Ungeborenen beteiligt, darunter Skelett, Nervensystem, Herz, Nieren, Augen, Lunge und Bauchspeicheldrüse.

Doch obwohl viel seltener als ein Vitamin-A-Mangel, kann zu viel Vitamin A während der Schwangerschaft auch für das heranwachsende Baby schädlich sein und zu Geburtsschäden führen (35, 36).

Daher empfahlen viele Gesundheitsbehörden, dass Frauen Lebensmittel vermeiden sollten, die konzentrierte Mengen an Vitamin A wie Pastete und Leber sowie Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin A während der Schwangerschaft enthalten.

 

Zuviel Vitamin A kann gefährlich sein

Vitamin A ist ein fettlösliches Vitamin, das in Ihrem Körper gespeichert wird. Das bedeutet, dass ein Überverbrauch zu toxischen Mengen führen kann.

Hypervitaminose A wird verursacht, indem zu viel vorgeformtes Vitamin A durch Ihre Ernährung oder vitaminhaltige Nahrungsergänzungsmittel eingenommen wird.

Die Symptome können Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Schmerzen und sogar Tod sein.

Obwohl es durch übermäßige Zufuhr aus der Ernährung verursacht werden kann, ist dies selten im Vergleich zum übermäßigen Konsum von Nahrungsergänzungsmitteln und Medikamenten.

Darüber hinaus birgt der Verzehr von viel Provitamin A in seiner pflanzlichen Form nicht die gleichen Risiken, da seine Umwandlung in die aktive Form in Ihrem Körper reguliert wird (37).

Vitamin A ist für viele wichtige Prozesse in Ihrem Körper lebenswichtig.

Es wird verwendet, um ein gesundes Sehvermögen zu erhalten, das normale Funktionieren Ihrer Organe und des Immunsystems zu gewährleisten und das normale Wachstum und die Entwicklung von Säuglingen in der Gebärmutter zu fördern.

Sowohl zu wenig als auch zu viel Vitamin A kann negative Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben.

Der beste Weg, um sicherzustellen, dass Sie das richtige Gleichgewicht finden, ist der Verzehr von vitaminreichen Lebensmitteln als Teil Ihrer normalen Ernährung und die Vermeidung von Nahrungsergänzungsmitteln mit übermäßigen Mengen.

Unser Körper verwendet B-Vitamine, um die Nahrung, die wir essen, in die Energie umzuwandeln, die wir für unsere Körperfunktionen benötigen. Der Komplex aus acht B-Vitaminen ist wichtig für den Stoffwechsel, die Gehirn…

Vitamin E ist ein lebenswichtiger Nährstoff für eine gute Gesundheit und kommt in einer Vielzahl von Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln vor. Der beste Weg, dieses Vitamin zu konsumieren, ist eine gesunde…

Was ist Vitamin D und warum wird es benötigt? Vitamin D ist einer von vielen Nährstoffen, die unser Körper braucht, um gesund zu bleiben. Zu den Hauptfunktionen des Vitamins gehört die Unterstützung des Körpers: Kalzium…

Loading...